Feldkirchen-Westerham, den 16.Dez.2018

 WOLKE‘s Achterbahn des Lebens 2018

Hallo ihr Lieben,

warum wir uns nach einigen Jahrzehnten wieder in ein solch schwungvolles Fahrgestell getraut haben? Vielleicht war es während meiner kleinen Geburtstagsreise nach Ruhpolding Bestimmung, Übermut, empfundenes Glück und Lebensfreude von Wolfgang, Maren, Mika und mir. Was auch immer, rückblickend denke ich, dass diese Achterbahnfahrt für uns sinnbildlich für das zu Ende gehende Jahr steht.

Natürlich lacht im Leben nicht jeden Tag die Sonne. In unserem Alter gibt es zunehmend „Zimperlein“ und sonstige unangenehme Überraschungen, welche den Alltag ab und an nicht gerade leicht gestalten. Hinzu kommen vielleicht auch Angst u. Sorgen um Familien-Mitglieder oder uns. Endgültige Abschiede, persönlich oder aus der Ferne, von vertrauten und liebgewonnenen Menschen mehren sich. Ebenso die Erkenntnis, dass wir den ein oder anderen in der Ferne auf dieser Welt wohl nicht mehr sehen werden. Die Gedanken schweifen!

Der Volksmund sagt: „Freud und Leid liegen nah beieinander“. Im Frühjahr traf dies in besonderer Weise in unserer Familie zu. Maren hatte sehr großen Kummer, denn ihre Ehe steckte schon seit geraumer Zeit in einer Krise. Ihr ganzer Lebenstraum, keine berufliche Karriere anzustreben, sondern lieber eine glückliche Familie mit Kind zu haben, war aber nun durch Jans Verhalten plötzlich jäh zerbrochen. Wie würde es weiter gehen? Es folgte eine aufregende, sehr schwierige Zeit.

Fast gleichzeitig kam im April eine sehr freudige Nachricht aus Hofheim. Familie Benz Junior befand sich auf dem Weg zu einer echten Großfamilie. Mama Ingrid war, wie gewünscht, wieder schwanger, allerdings mit eineiigen Zwillingsmädchen! Die Überraschung war gewaltig, in erster Hinsicht natürlich bei Ingrid & Timo. Das neben stehende Bild entstand bei einem Treffen im September in Mittenwald-Krün, wo Timo mit Familie den Urlaub verbrachten.

Unsere Deutschlandreise im Juni war gespickt mit den unterschiedlichsten Reisezielen, Erlebnissen und Begegnungen. Anlass war eine Benz&Co-Familienfeier in Quickborn und eine Bornschier Familienfeier in Lahnstein mit Übernachtungs-Stopps in Sachsen, Niedersachsen und Rheinland-Pfalz. Erste Ziele waren die Brücke der Deutschen Einheit (ehemaliger Autobahn-Grenzübergang zur DDR) und die Göltzschtalbrücke (höchste Eisenbahn-Backsteinbrücke der Welt).

In Quickborn wurde Tom-Niklas, der Sohn von Wolfgangs Nichte Steffi, konfirmiert. Es war ein schöner Konfirmations-gottesdienst, eine nette zwanglose Familienfeier im Garten der Familie Paar mit einem Torfbahnausflug durch das Himmelsmoor.

Vertreter der ältesten Benz-Generation waren die drei Geschwister Erika, Harald und Wolfgang. Dieser Treff forderte ein extra Foto, denn die Gelegenheiten dazu sind höchst selten.

Um Schwester Christiane und Peter in Stuttgart endlich mal wieder zu besuchen, hatten wir bei ihnen bereits im Frühsommer eine gemütliche Reisepause eingelegt. Bei lustigen Plaudereien verging die Zeit viel zu schnell.

Zurück zu der Deutschlandreise:
Das nächste Ziel, Laatzen bei Hannover. Wir nahmen ein seit längerer Zeit bestehendes Angebot von unseren SqDance Freunden Martin & Sybilla an und lernten ihr zu Hause kennen. Zur Erinnerung, es war die Zeit der großen Hitze in Deutschland, kaum Regen (dort seit April nicht mehr) und in weiten Teilen Dürre, Futtermangel usw. Im Umfeld waren die Spuren deutlich zu sehen. Am nächsten Tag ging die Fahrt weiter in den Teutoburger Wald zu den Externsteinen und dem Hermanns-Denkmal. Geologie & Geschichte sind in Deutschland immer wieder interessant. Das nächste Etappenziel führte uns in ein kleines Dorfhotel in der Nähe von Montabaur. Jahrzehntelange Freundschaft verbindet uns mit Margret & Winfried aus Horbach. Hier sollten wir endlich ihre neue Rentnerwohnung kennenlernen. Geplant waren zwei gemeinsame Tage, aber es kam ganz anders. Margret hatte zuvor in Meran einen Herzinfarkt erlitten und lag nun im Krankenhaus in Koblenz. Dort besuchten wir sie und trafen sie ganz munter und fidel an. Leider gab es vor ein paar Wochen schwerwiegende Folge-Erscheinungen. Zum Glück geht es ihr aber nun besser und so schicken wir ihr hier spezielle Grüße, weiterhin Stabilität mit den richtigen Medikamenten. Winfried lud uns zu einem super Abschieds-Frühstück im neuen, angebauten Esszimmer ein und weiter ging die Reise entlang des Rheins nach Hofheim. Dort steht u.a. immer ein Spaziergang zum Spielplatz auf dem Programm. Dabei ist es wichtig, Leckereien für ein kleines Picknick dabei zu haben.

Der Zeitpunkt des zweiten Familien-Events war gekommen und wir fuhren zurück ins Rheinland.
Mein Bruderherz Rainer wurde 70Jahre jung. Er wollte nicht groß feiern, aber wenigstens ein paar schöne, gemeinsame Stunden mit engsten Familienmitgliedern und Freunden verbringen. Es war ein lockeres fröhliches Beisammensein in der Bornschier-Wohnung und im Restaurant Koppelstein. Dabei ahnte niemand, dass die Zeit des Lebens für Sigi‘s ältesten Bruder Volkmar bald zu Ende ging. Leben & Tod, ein ewiger Kreislauf!

Während der Tage im Westerwald, in Lahnstein und am westlichen Rhein machten wir so manche Neuentdeckung im Umfeld unserer alten Heimat. Mit Sicherheit gibt es dort noch mehr interessante Stellen zu erkunden. Das Weltkulturerbe Oberes Mittelrheintal ist immer eine Reise wert.

Ein  Treffen und Spaziergang in Bingerbrück mit Elisabeth Theis und ihrem Bekannten, war der Abschluss unseres diesjährigen Deutschlandurlaubes.

Mit zu den schönen Momenten gehörten auch die Besuche von Maren & Mika in Westerham. So manches Beisammensein und auch Ausflüge in die Umgebung taten Maren sehr gut und ließen ihre Sorgen für eine Weile in den Hintergrund treten.

Anfang November erlebten wir an der schönen, westlichen Algarve einen SquareDance Urlaub. Sonne, Strandwanderungen, Ausflüge in die Umgebung, Tanz mit vielen Bekannten aus ganz Deutschland, neue SquareDance-Gesichter, Ruhe, Entspannung, einfach Urlaub pur!

Sehr überraschend kamen bereits am 29. Oktober in Wiesbaden Marie Viktoria & Meike Caroline Benz zur Welt.

Zum großen Leidwesen von Timo war er bei dieser Geburt nicht an der Seite von Ingrid. Wir erhielten morgens früh einen Anruf von ihm aus Bangkok. Erst im Laufe des nächsten Tages konnte Timo seine Zwillingsmädchen begrüßen und seine Großfamilie erst am 10. November im Benz-Haus zusammenführen.

Unser Begrüßungsurlaub war bereits seit geraumer Zeit für Anfang Dezember eingeplant.



Endlich war es soweit, O-Papa und O-Mama fuhren nach Hofheim um ihre neuen Enkelkinder zu begrüßen.

Auch wenn wir den „Turbulenzen“ nicht mehr so gewachsen sind, brachten diese Tage inneres Glück & Freude.


Nach einer gefühlsmäßigen „Achterbahnfahrt“ durch die letzten Monate, ist nun eine Entscheidung gefallen. Maren wird zum 1.Feb.2019 mit Mika das Goecke-Haus verlassen. Sie hat sich diesen Weg, besonders wegen Mika, nicht leicht gemacht. Sie ist sich aber sicher, dass die Trennung von Jan ihre einzige Chance ist irgendwann wieder ein glücklicher Mensch u eine glückliche Mutter für Mika zu werden. Das wünschen wir ihr nach all den verzweifelte Monaten von ganzen Herzen.

So, liebe Verwandte und Freunde! In diesem Jahr gab es mal wieder etwas mehr zu lesen. Bitte verzeiht, wenn wir uns bei dem ein oder anderen rar gemacht haben oder ihn in diesem Jahresrückblick nicht erwähnt haben. Seid gewiss, dass wir euch nicht vergessen haben.

Jo, is den scho wieda Weihnacht‘n ?

Ja, die Adventstage eilen dahin und wir sehen erleichtert dem neuen Jahr entgegen. Zunächst freuen wir uns aber auf den Heiligen Abend. Maren und Mika werden ab dem 4. Advent bis zum 1. Weihnachs-feiertag in Westerham sein.

„Wir gehen dahin und wandern von einem Jahr zum andern“

In diesem Sinne wünschen wir allen ein schönes Weihnachtsfest und ein möglichst gesundes und zufriedenes Jahr 2019.

Von Herzen
   Elke & Wolfgang
   Timo und seine Lieben
    Maren mit Mika